FANDOM


| JS 0206 | JS 0207 | JS 0208 | JS 0209 | JS 0210 |


Js 208.jpg
Daten
Erschienen am 27.06.1982
Autor Jason Dark
Teil 1/1
Charaktere Sinclair-Team
Gegner
Weitere Charaktere
Sonstiges
Besondere Gegenstände Stab des Buddha
Dämonenpeitsche
Kreaturen Mutanten (Fische)


Einleitung

Zeit spielt für Dämonen kaum eine Rolle. Sie reagieren da anders als wir Menschen. Sie können lange, sogar sehr lange warten, aber wenn irgendein Ereignis eintritt, dann ist ihre Stunde gekommen, und sie schlagen voll zu. So war es auch in Schottland. Dort lauerte ein längst vergessenes Monstrum auf dem Meeresgrund und wartete auf seine Rache. Dieser Tag kam. Das Frankenstein-Monster erwachte und mit ihm die gefräßigen Killerfische...

Inhalt

Fjodor Rankins Leichnam soll entsorgt werden. Da dieser strahlt wird sein Sarg in Blei eingegossen und vor der schottischen Küste versenkt, damit die radioaktive Strahlung keinen Schaden mehr anrichten kann.
Diese Strahlung überträgt sich jedoch auf das Frankenstein-Monster, das vor einiger Zeit ins Meer gestürzt ist [1]. Außerdem überträgt sich die radioaktive Strahlung auf drei Fische. Die Fisch mutieren zu drei gefrässigen Riesenfischen und das Frankenstein-Monster bekommt mehr Lebenskraft.

Im Laufe des Romans greifen die drei Fische ein Fischerboot an und fressen einen Fischer. Der Kapitän fotografiert eines der Ungetüme und übergibt diese Fotografie der Zeitung. John und Suko werden auf diesen Fall
über die Zeitung aufmerksam und entschliessen sich dazu in das schottische Dorf zufahren, um sich des Falles anzuznehmen. Auf dem Weg dorthin stoppen sie auf offener Straße, da mehrere Leute am Straßenrand verstört auf die Küste blicken. Sechs Militärtaucher tauchen am Strand. Der Befehlshaber, der die Tauchstelle überwachen soll,
wird in seinem Ruderboot von dem Frankenstein-Monster angegriffen. Der Leutnant kann fluchten, wird jedoch von der Strömung gegen die Riffe gestoßen und stirbt. John und Suko werden Zeugen von dieser Szenerie und versuchen das Frankenstein-Monster zu töten. Es entwischt aber. Nachdem die Geisterjäger erfahren haben, dass sechs Taucher verschwunden sind, fahren sie in den Hafen und beschaffen sich ein Boot, um den verschollenen Tauchern zur Hilfe zu eilen. Die Geisterjäger können drei der Tauchen an der Küste auflesen. Laut der Aussage der Soldaten wurden auch sie von Riesenfischen angegriffen. Auf der Rückfahrt zum Hafen werden sie von den Riesenfischen erneut angegriffen. Mit dem Stab Buddhas lässt Suko die Zeit stehen, springt auf den Rücken eines Fisches und tötet ihn mit der Dämonenpeitsche. John erledigt das zweite Tier durch mehrere Schüsse aus seiner Beretta. Als die Schiffsbesatzung in den Hafen einläuft, entschließen sich die Geisterjäger noch eine Nacht im Ort zu bleiben,um am nächsten Tag das Frankenstein-Monster zu jagen.
John und Suko nisten sich im Burghotel des schottischen Ortes ein. Das Frankenstein-Monster kann John Sinclair und die Macht seines Kreuzes spüren und verlässt bei Nacht das Meer, um John im Burghotel zu töten. Es springt durch die Fensterscheibe des Hotelzimmers, das John bewohnt und liefert sich dort einen Kampf mit dem Geisterjäger. John kann das Frankenstein-Monster mit seinem silbernen Kreuz berühren und es vergeht.

Nachweise

  1. siehe JS 0095 - Die Höllenkutsche

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki